CloudMesh für Windows Phone: Zahlreiche Cloud-Dienste mit einer App verwalten

Am 11.01.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:38 Minuten

cloudmesh-windowsphone

Wer Nutzer eines Smart­phones mit Windows Phone ist, der muss leider noch immer auf offizielle Apps von Cloud-Anbietern verzichten und statt­dessen auf Apps von Dritt­ent­wicklern setzen – wer dazu noch gleich­zeitig mehrere Cloud-Dienste innerhalb einer App verwalten möchte, der sollte einmal einen Blick auf CloudMesh werfen. Mit Hilfe der App ist es möglich, verschie­denste Accounts etlicher Cloud-Dienste wie Dropbox, Google Drive, OneDrive, Box.net, MEGA und Co. unter einer Haube hinzu­zu­fügen, auf die Daten zuzugreifen und diese zu verwalten. So lassen sich Ordner durch­stöbern, Bilder, Videos und Co. direkt in der App oder in anderen Apps öffnen, auch das Speichern, Verschieben, Kopieren und so weiter ist natürlich wie gewohnt möglich – auch eine Suchfunktion steht euch zur Verfügung. 

Des Weiteren lassen sich natürlich Fotos und Dateien hochladen, Ordner auf den Start­screen pinnen und ihr könnt euch auch bei Änderungen bestimmter Dateien oder Ordner benach­rich­tigen lassen (siehe die Follow-Funktion). Die Beson­derheit von CloudMesh ist aber neben der Unter­stützung für mehrere Accounts die Verknüpfung zwischen den einzelnen Diensten: So lassen sich zum Beispiel Ordner zwischen verschie­denen Cloud-Diensten oder dem lokalen Speicher synchro­ni­sieren, ebenso lassen sich Dateien von Cloud A zu Cloud B verschieben vice versa. Das ganze hat man dann auch noch in einer recht schicken Oberfläche verpackt, die sich zwar an die gängigen Design­richt­linien von Windows Phone hält, hier und da aber ein paar Abwege macht, die aber durchaus zu gefallen wissen. 

Die App funktio­nierte auf meinem Lumia 1020 ohne größere Probleme, lediglich die als Beta gekenn­zeichnete Synchro­ni­sation zwischen den Diensten und dem lokalen Gerät arbeitete hier und da nicht so wie gewünscht, aber dazu ist die Funktion eben noch Beta. Das Verschieben von Anbieter zu Anbieter, durch­stöbern der Ordner und Aufrufen der Files klappte auf Anhieb ohne Probleme, daher kann man die App durchaus empfehlen. Die kostenlose Version ist auf drei Accounts beschränkt und besitzt einen kleinen Werbe­banner, die kosten­pflichtige Pro-Version für 2,49 Euro (auch per In-App-Kauf freischaltbar) befreit euch von diesen Beschrän­kungen und unter­stützt noch dazu die Entwickler. Thumbs up, sofern man nicht nur einen Anbieter verwalten möchte (für reine Dropbox-Nutzer empfehle ich MyBox).

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

via Stadt Bremer­haven