Crypto­mator: Cloud-Verschlüs­selung nun auch für Android (Beta)

Am 03.11.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:59 Minuten

cryptomator-android-beta

Immer mehr Daten werden in Cloud-Dienste wie Dropbox, iCloud und Co. gelagert. Ist natürlich auch komfortabel, sind die Daten so ohne irgendwelche Port-Einrichtungsorgien auch von unterwegs auch über andere Geräte immer verfügbar. Aber nicht gerade wenige Nutzer bekommen - sicherlich auch irgendwo zurecht - tiefe Sorgenfalten im Gesicht, wenn es um das Lagern von private(re)n Daten auf Dropbox und Konsorten geht. Zwar sind die gängigen Dienste laut eigenen Aussagen "sicher", diese Definition kann aber von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich ausfallen - kommen Dritte (auf welchen Wegen auch immer) in euren Account, liegen eure Daten letztlich ohne Schutz zur Betrachtung vor.

Diesen Umstand möchte Cryptomator beseitigen. Hierbei handelt es sich um ein kleines Tool auf Open-Source-Basis, das einen universellen Datenschutz in der Cloud gewährleisten möchte. Dazu erstellt das Tool einen mit AES256 verschlüsselten Tresor, in denen ihr dann eure gewünschten Dateien legen könnt - ist vom Prinzip her nicht unähnlich zu TrueCrypt. Und eben jene Tresor können dann eben bei Dropbox und Co. gespeichert werden, sodass ihr eure Daten dennoch von unterwegs verfügbar habt, diese aber ausreichend sicher verschlüsselt sind. Cryptomator verschlüsselt Dateiinhalte und -namen , das Passwort wird durch scrypt gegen Angriffe geschützt und auch Pfadstrukturen werden verschleiert.

cryptomator-01-android-beta

Soviel einmal als kleiner Rückholer zu Cryptomator, nun zur eigentlichen Neuerung. Bislang war die freie, quelloffene Software nur für Desktop-Systeme (Windows, macOS und Linux) und als iOS-App verfügbar. Nun aber gibt es auch eine erste frühe Beta-Version für Android, die natürlich Fehler enthalten kann - weswegen die Entwickler betonen, dass man diese für Testzwecke mit wiederherstellbaren Daten verwenden sollte. Außerdem ist Cryptomator für Android bislang nur mit Dropbox kompatibel, eine Unterstützung für Google Drive, OneDrive und WebDAV soll aber im Laufe der Entwicklung implementiert werden.

Achtung

Cryptomator für Android ist eine Beta-Software. Durch das Herunterladen von Cryptomator, stimmen Sie zu, Cryptomator nur für Testzwecke mit wiederherstellbaren Daten zu verwenden. Die Entwickler von Cryptomator haften nicht für Verluste oder Schäden an Ihren Daten.

Der Funktionsumfang ist aber mit Ausnahme der unterstützten Dienste nahezu identisch zur mobilen App für iPhone und iPad: ihr könnt also Tresore öffnen, die Dateien einsehen und öffnen, auch das hochladen neuer Dateien vom Smartphone in den Tresor ist natürlich möglich. Die Dateien lassen sich direkt aus Cryptomator heraus in anderen Apps öffnen (PDF-Dateien beispielsweise werden direkt in der Dropbox-App geöffnet, Bilder in der gewünschten Galerie), sie verbleiben aber nicht auf dem Gerät. Ist alles noch etwas träge und es fehlen optionale Features - dafür aber ist es ja auch eben eine Beta. Wer sich Cryptormator 0.1 für Android einmal anschauen möchte: hier geht es lang.