Gemini Photos: iOS-App sucht und löscht doppelte und schlechte Fotos

Marcel Am 22.05.2018 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:33 Minuten

Das Smartphone ist immer dabei, die Kameras sind inzwischen der typischen Handykamera entwachsen, entsprechend viele Fotos und andere Schnappschüsse tummeln sich auf den Geräten und verbrauchen kostbaren (und nur noch selten) erweiterbaren Speicherplatz. Wer seine mobile Foto-Bibliothek einmal entschlacken und doppelte oder schlechte Aufnahmen entfernen möchte, der bekommt einige Apps für alle Plattformen als Unterstützung an die Hand, bei Interesse einmal hier vorbeischauen. Auch MacPaw mischt nun auf dem iPhone mit. Die Entwickler haben nämlich ganz frisch ihren Duplikat-Scanner Gemini vom Mac aufs iPhone gebracht und bieten Gemini Photos für iOS kostenlos zum Download an – setzen zwecks weiterer Finanzierung der zukünftigen Entwicklung aber auf ein Abo-Modell (oder einen teuren Einmalkauf).

Gemini Photos
Gemini Photos
Entwickler:
Preis: Kostenlos+

Der größte Unterschied von Gemini for Mac und seines mobilen Pendants: Die iOS-App versteht sich lediglich auf Fotos, wahlweise lokal gespeichert oder in der iCloud Fotobibliothek. Nach dem Scanvorgang unterschiedet Gemini Photos nach zwei unterschiedlichen Arten von Fotos: Doppelte beziehungsweise ähnliche Aufnahmen und solchen, die schlecht aufgenommen sind, weil sie beispielsweise unscharf geworden sind. Darüber hinaus unterscheidet die App auch zwischen regulären Fotos, Screenshots und Notizen, also beispielsweise Aufnahmen von Dokumenten, Rezepten und Whiteboards. Gemini trifft bereits eine Vorauswahl und behält dabei lediglich die vermeintlich beste Aufnahme bei. Habt ihr die Auswahl kontrolliert, könnt ihr die unerwünschten Aufnahmen dann per weiterem Klick löschen lassen.

Funktionierte in meinem kurzen Testlauf ohne große Probleme, vor allem die Oberfläche kann Punkte sammeln. Bis dato eine absolute Empfehlung, die aber eine Einschränkung besitzt: Der Preis. Primär möchte MacPaw für Gemini Photos ein Abonnement implementieren, hier werden nach einer Testphase von drei Tagen rund 1,99 Euro pro Monat (oder 11,99 Euro pro Jahr) fällig. Ich kann den Abo-Vorteil für Entwickler durchaus verstehen, allerdings fällt eine App wie Gemini für mich persönlich nicht in die Kategorie „Abo ist in Ordnung“. Weil dies vermutlich noch viele Nutzer so sehen, hat man aber auch eine Einmalzahlung implementiert, die aber mit 14,99 Euro unverhältnismäßig hoch ausfällt. Dafür gibt es schlichtweg zu viele Alternativen, die selbiges erledigen und zwei, drei Longdrinks weniger kosten…

Quelle MacPaw

Artikel teilen

Kaufempfehlung*