ImageGlass 9: Quelloffener Bildbetrachter für Windows erhält großes Update

Marcel Am 24.11.2023 veröffentlicht Lesezeit etwa 3:02 Minuten

Der schlanke und quelloffene Bildbetrachter ImageGlass für Windows ist in Version 9 an den Start gegangen. Die Liste an Änderungen ist wirklich umfangreich; unter anderem gibt es eine überarbeitete, moderne Oberfläche.

Es gibt einen ganzen Haufen an Bildbetrachtern für Windows, da findet jeder sprichwörtliche Topf seinen Deckel. Den einen reicht der mit dem System ausgelieferten Bildbetrachter, daneben gibt es noch das altgediente Monster IrfanView und eine Vielzahl an kleineren Lösungen wie die beiden quelloffenen Anwendungen qView (Cross-Plattform) und ImageGlass. Bei letztgenanntem handelt es sich um eine schnelle und einfach zu handhabende Anwendung, die auf eine schlichte Oberfläche setzt, aber dennoch viele Funktionen mitbringt ohne dabei überladen zu wirken. So werden nahezu alle wichtigen Bildformate (inklusive RAW-Dateien) unterstützt, es gibt eine optional zuschaltbaren Vorschau und eine ordnerbasierte Diashow, sowie die wichtigsten Bearbeitungsfunktionen wie Größenänderung, Rotation, Konvertierung und Beschneidung. ImageGlass habe ich erstmalig vor rund sechs Jahren vorgestellt und seitdem hat sich einiges getan. Vor allem die jüngst veröffentlichte Version 9 bringt viele Neuerungen und Änderungen mit.

Über drei Jahre wurde an dem Update gearbeitet, welches unter der Haube nun auf die WebView2-Komponente und die neue .NET Desktop Runtime Version 8 setzt – weshalb die Version 9 von ImageGlass nur noch unter Windows 10 und 11 lauffähig ist. Die offensichtlichste Änderungen dürfte aber die nahezu gänzlich überarbeitete Oberfläche sein, die auf das aktuelle Fluent-Design von Windows 11 aufsetzt. Zwei Themes namens Kobe und Kobe Light werden bereits von Haus aus mitgeliefert – die jeweils als helle oder dunkle Version genutzt werden können. Darüber hinaus können Windows 11-Benutzer transparente Hintergrundstile genießen. Sieht definitiv frischer aus als die Version 8, ohne dabei aber die Schlichtheit über Bord zu werfen. Das App-Layout selbst lässt sich ebenso stärker anpassen, zum Beispiel kann die Symbolleiste nach oben oder unten verschoben, die Galerie an die Seite gezogen oder eine mehrspaltige Miniaturansicht aktiviert werden. Auch die in der Titelleiste des Fensters angezeigten Informationen lassen sich nach eigenem Bedarf festlegen.

Weiterführend führt ImageGlass 9 neue Fenstermodi ein, die auch miteinander kombiniert werden können. So gibt es für die Hauptansicht und der Diashow-Ansicht im Kern die drei Modi Vollbild, Rahmenlos und Fensteranpassung. Die Diashow-Ansicht wird standardmäßig in einem separaten Fenster geöffnet, sodass diese auf einen anderen Monitor verschoben werden kann, ohne die Hauptanwendung unterbrechen zu müssen. Dazu passend ist auch die Unterstützung für Touch-Gesten zum Zoomen von Bildern und Springen zwischen eben diesen. Wischgesten können auch verwendet werden, um durch die Miniaturbilder in der Galerie zu blättern. Dabei bleibt ImageGlass auch bei größeren Bildordnern sehr flott unterwegs, vor allem weil nun auf Hardwarebeschleunigung gesetzt wird, was für eine deutlich verbesserten Leistung und Bildqualität, sowie flüssiges Zoomen und Bildwechseln auch bei großen Bildern und animierten Formaten sorgt.

Einhergehend mit der WebView2-Integration gibt es eine verbesserte SVG-Anzeige, die SVG-Dateien nun korrekt skaliert und sich auch auf animierte SVG versteht. Das Colorpicker-Tool unterstützt jetzt das CIELAB-Farbformat, wodurch das Kopieren von Farbcodes erleichtert wird. Das Crop-Werkzeug kann Bilder unter Beibehaltung des Seitenverhältnisses zuschneiden, ermöglicht ein Ändern des Auswahlbereiches und es gibt weitere Optionen, mit denen die Standardauswahl für jedes Öffnen des Werkzeugs definiert werden kann. Das Seitennavigationstool ist jetzt im Hauptfenster angedockt und kann in den App-Einstellungen auf der Registerkarte Layout angepasst werden. Kann groß werden, hängt aber immer von der Verbreitung ab: imageGlass 9 bietet Entwicklern eine API zur Integration ihrer Anwendungen – solltet ihr Interesse haben, findet ihr die Details auf dieser Seite.

Wer von der Version 8 auf die neuste Iteration aktualisiert, der sollte ein paar Informationen berücksichtigen. So wurde das Exif-Viewer-Tool entfernt, ihr könnt allerdings ExifGlass installieren, um EXIF-Metadaten besser betrachten zu können. Ebenso wurden die Optionen „Mit dem Betriebssystem starten, um die Startgeschwindigkeit zu verbessern“ und „Bildlaufleisten anzeigen“ ersatzlos mangels Alternativen gestrichen. Weiterführend werden die Einstellungen fortan im JSON-Format abgelegt, wodurch ImageGlass 9 keine Einstellungen aus den Vorgängerversionen importieren kann. Selbiges gibt auch für Theme- und Sprachpakete, die bei Bedarf und Verwendung neu heruntergeladen werden müssen. Nach einem Update vielleicht kurzzeitig etwas nervig, aufgrund der umfänglichen Änderungen unter der Haube und der damit verbundenen Vorteile dürfte die Neueinrichtung aber zu verschmerzen sein und die entfernten Funktionen machen mit der neuen Oberfläche ebenso nur bedingt Sinn. Wirklich gelungenes Update, könnt ihr euch bei Bedarf und bisheriger Nichtbeachtung gerne einmal anschauen.

ImageGlass 9 - Photo viewer
ImageGlass 9 - Photo viewer
Entwickler: Duong Dieu Phap
Preis: 9,99 €

Quellcode GitHub Quelle ImageGlass

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Bosch Home and Garden Akku Fenstersauger GlassVAC (USB Ladegerät, Sprühflasche mit Mikrofasertuch, 2 x Aufsatz, Handschlaufe, 3,6 Volt, 2,0 Ah), Schwarz/Rot/Silber
  • Neu ab 62,19 €
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe einen Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.