Lara Croft GO: Runden­ba­siertes Strate­gie­spiel im „Tomb Raider“-Universum

Am 27.08.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:31 Minuten

lara-croft-go

Square Enix hat mit Lara Croft GO einen Ableger der „Tomb Raider“-Reihe für iOS, Android und Windows Phone veröf­fent­licht, bei dem es sich aber nicht um ein Action-Adventure, sondern um ein runden­ba­siertes Strate­gie­spiel handelt.

Lara Croft verschlägt es im aktuellsten mobilen Ableger mal wieder in die die Ruinen einer antiken Zivili­sation, um den Mythos um die Königin des Giftes aufzu­decken. Diesmal jedoch nicht in Form eines Action-Adven­tures (oder eines völlig überflüs­sigem Endless-Runner), sondern als runden­ba­siertes Strate­gie­spiel. Der ein oder andere wird sicherlich den Titel Hitman GO kennen, welches im letzten Jahr veröf­fent­licht wurde – die Namens­ähn­lichkeit ist natürlich nicht zufällig: So setzt Lara Croft GO auf dieses erfolg­reiche Konzept auf und nistet sich im alther­ge­brachten „Tomb Raider„-Universum ein.

So bewegt ihr Lara Croft (deren üppige Oberweite by the way ursprünglich nur einen Design­fehler darstellt) über feste Punkte über das Spielfeld, nach einem Zug sind die Computer-Gegner in Form von Schlangen, Echsen und Co. an der Reihe. In jedem Level gilt es, den Ausgang am anderen Ende zu erreichen und weitere in den Leveln verteilte Goodies wie zum Beispiel neue Outfits für Lara zu finden. Klingt im ersten Moment wesentlich einfacher als es ist, aber wie auch Hitman GO wird auch dieser der Tomb-Raider-Ableger zumindest im späteren Verlaufe doch recht knackig und erfordert ein überlegtes und gezieltes Vorgehen. 

lara-croft-go-2

Denn ein einfaches Passieren der Wege hilft nicht, vielmehr gilt es Wände zu erklimmen und Abgründe zu erklimmen – wozu aber oftmals zuvor Hebel für Aufzüge und Tore betätigt oder Säulen verschoben werden müssen. Auch Fallen oder Sackgassen stellen Gefahren und Hinder­nisse dar. Und dann sind da ja auch noch die compu­ter­ge­steu­erten Gegner, die euch das Leben schwer machen und nur von der Seite, von hinten oder durch einen zuvor aufge­sam­melten Speer per Wurf aus der Ferne beseitigt werden können. Dann und wann müssen die Kreaturen jedoch auch an einem bestimmten Punkt gelotst werden, damit diese zum Beispiel einen Aufzug in Gang bringen oder ähnliches – hierbei hilft es natürlich, dass euch die Echsen bei Entde­ckung quasi auf Schritt und Tritt verfolgen. 

Wie man sehen und nach den ersten Level bereits merken kann: Es hilft manchmal, sich vor dem ersten Zug das Level genauer anzuschauen und sich einen groben Plan zurecht­zu­legen – im späteren Verlaufe ist es aber fast unmöglich, den Ausgang mitsamt allen Extras direkt beim ersten Anlauf zu schaffen, hier heißt es dann Trial & Error. Die verschie­denen Level sind insgesamt in 75 Abschnitte einge­teilt, ein Level umfasst also mehrere Abschnitte. Was toll ist: Habt ihr Abschnitt 1 und 2 geschafft, bleibt aber irgendwo im dritten Abschnitt hängen, so müsst ihr nur diesen dritten Abschnitt erneut bespielen. 

Die Grafik ist zwar sicherlich Geschmack­sache, ich persönlich mag den Comic-artigen Stile, zumal Lara Croft GO recht liebevoll mit vielen kleinen Details ausge­stattet worden ist. Der Strategie-Puzzle-Mix steht ab sofort für iOS, Android und Windows Phone (Freischaltung erfolgt zur Zeit noch) zur Verfügung und schlägt mit 4,99 Euro zu Buche. In-App-Käufe gibt es in dem eigentlich als „Premium“ ausge­legtem Spiel zwar ebenfalls vorzu­finden, diese sind aber für den Abschluss des Spiels nicht von Nöten und beschränken sich darauf, Tipps und Hinweise zum Erreichen des Ausgangs zu erhalten. 

Definitiv ein Tipp für alle, die auf fordernde Puzzle-Spiele stehen: Macht Laune und ist wie auch im Falle des Hitman-Pedant mal etwas anderes, als die üblichen Action-Adventure um die Archäo­login Lara Croft.

Lara Croft GO
Entwickler: SQUARE ENIX INC
Preis: 4,99 €+
Lara Croft GO
Entwickler: SQUARE ENIX Ltd
Preis: 0,99 €+
Lara Croft GO
Entwickler: Square Enix Ltd.
Preis: 4,99 €+