MouseBeam für OS X verbessert das Arbeiten mit mehreren Monitoren

Am 23.03.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:16 Minuten

mousebeam-osx-1

Kleiner Tipp für Mac-Nutzer, die mit mehreren Bildschirmen arbeiten – und vor allem für jene, die Duet Display nutzen. Hat man zwei Monitore mit identi­scher Größe und Auflösung, so ist das Arbeit mit der Maus auf beiden Monitoren recht simpel. Etwas nerviger wird es aller­dings, wenn man Monitore mit unter­schied­lichen Auflö­sungen oder wie angesprochen mittels Duet Display das iPad als zweiten Monitor nutzt. Denn hier gibt es das Problem, dass der Mauszeiger eben nicht einfach über die Monit­or­grenzen hinweg gleitet, sondern sich aufgrund der Auflösung oder der Größe an einer etwas anderen Position befindet. Kein großer Umstand, dennoch kann das Suchen des Mauszeigers auf Dauer recht nervig werden. 

mousebeam-osx-3Abhilfe gibt es nun aber in Form eines kleines Tools namens MouseBeam, welches den Mauszeiger nach dem Wechsel auf einen anderen Monitor grund­sätzlich in die Mitte des Bildschirms „beamt“. Hat zum einen den Vorteil, dass man eben immer weiß, wo der Mauszeiger auskommt, zum anderen aber eben auch, dass man aus dieser zentralen Position schnell zu anderen Elementen gelangen kann. Damit dies aber nicht zu oft zu „False-Positive“-Teleportierungen führt, müsst ihr den Mauszeiger mit einer Geschwin­digkeit von mindestens 20 km/h Pixel pro Sekunde über die Bildschirm­grenze bewegen – sollte zu schaffen sein. Des Weiteren könnt ihr die Bildschir­mecken auch aus dem Beam heraus­nehmen, um eventuell aktive Hot Corners weiterhin nutzen zu können. 

Nettes Tool, wem die bisherige Suche nach dem Mauszeiger also auf Dauer zu nervig wird, der sollte einmal einen Blick darauf werfen. Zur Einführung steht MouseBeam für 0,99 Euro im Mac App Store bereit, der reguläre Preis soll zu einem späteren Zeitpunkt dann bei 1,99 Euro liegen – beides noch im Rahmen des Möglichen würde ich sagen.

MouseBeam
Entwickler: Thomas Johan­nes­meyer
Preis: 1,99 €

via iFun