NexMusic für Android: Musik-Player im Material Design

Am 05.01.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:00 Minuten

nexmusic-android

Zuletzt habe ich mit dem Pixel Player meinen neuen Favoriten unter den Musik Playern für Android hier vorge­stellt, nun bekommt dieser neue Konkurrenz in Form von NexMusic.

Optisch orien­tiert sich NexMusic am neuen Material Design von Google, was durchaus einen schicken Eindruck macht – wahlweise lassen sich die Songs dabei als einfache, ununter­bro­chene Liste oder aber im bekannten Cards-Look anzeigen und durch­scrollen, gleiches gilt natürlich auch für die Inter­preten, Genre und Alben. Der aktuell gespielte Song wird recht prominent mit Cover darge­stellt, darunter findet sich die aktuelle Warte­schleife, die sich nicht nur umsor­tieren und mit weiteren Songs bestücken, sondern sich auch direkt als neue Playlist speichern lässt. Songs lassen sich des Weiteren auch als Klingelton verwenden und auch in den ID-Tags hinter­legte Songtexte lassen sich auslesen und anzeigen. 

Über die Sidebar lassen sich außerdem auch Empfeh­lungen einblenden, welche jedoch lediglich zufällige Songs aus eurer lokalen Bibliothek anzeigen, außerdem gibt es eine Übersicht der am häufigsten gespielten und zuletzt hinzu­ge­fügten Songs. Wird aktuell ein Songs gespielt, so könnt ihr euch des Weiteren auch alle Songs des Inter­preten oder des Album anzeigen lassen, natürlich ebenfalls im Look des Material Design, was mir bis dato richtig gut gefällt. 

Weitere Funktio­na­li­täten? Es gibt einen integrierten Equalizer, einen Schlaf-Timer den Android von Haus aus leider nicht bietet und bei Nutzung von anderen Musik-Apps mittels Third-Party-Apps nachge­bildet werden muss (mein Favorit hier: Sleep Timer), außerdem gibt es insgesamt vier verschiedene Widgets mit verschie­denen Elementen für euren Homescreen, Steuerung aus der Benach­rich­ti­gungs­leiste oder vom Lockscreen heraus. 

Die Einstel­lungen sind ebenfalls sehr vielfältig vorhanden und bieten zum Beispiel einen Wechsel des Themes oder der Farbge­staltung von Hell auf Dunkel, zahlreiche Möglich­keiten, die Optik und Darstellung des Players und der Listen an die eigenen Vorlieben anzupassen, verschiedene Gesten, Autoplay beim einstöpseln von Kopfhörern, Optionen bezüglich des Cover-Downloads und dergleichen. 

Mir persönlich gefällt NexMusic optisch nochmals etwas besser als der erwähnte Pixel Player, was einfach daran liegt, dass das Material Design etwas feiner umgesetzt worden ist – inklusive dem großzü­gi­geren White­space, was mir irgendwie ein kleinen bisschen besser gefällt. Ansonsten gibt es eben alles, was ein Musik Player für lokale Musik­da­teien so besitzen muss und auch der Sleep Timer ist eine nette Option, die leider einige andere Musik-Player nicht besitzen. NexMusic ist zum einen als kostenlose Version im Play Store verfügbar, daneben gibt es aber auch noch eine kosten­pflichtige Version, die mit 0,50 Euro fast schon lächerlich günstig ist und ein paar zusätz­liche Optionen und Gesten besitzt. Daumen hoch, sofern ihr unterwegs noch nicht mit Streaming Freund geworden seid, wäre der NexMusic-Player ein weiterer absoluter Tipp. 

NexMusic
Entwickler: Loco main
Preis: Kostenlos
NexMusic +
Entwickler: Loco main
Preis: 1,19 €

via XDA Devs