Nokia DC-16C: Kleines Notfallladegerät mit 2.200 mAh lädt nicht nur Lumia-Smartphones

Marcel Am 22.01.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:58 Minuten

nokia-dc16-2609

Der aktuelle Trend in der Smartphone-Entwicklung? Immer größere Displays. Etwas, was dabei lange Zeit völlig vernachlässigt wurde, war die Akkulaufzeit, welche exponentiell zur Displaygröße immer weiter nach unten ging – von einer Hand voll Geräten mal abgesehen. Was also tun wenn man unterwegs ist, sich der Akku gen Ende bewegt und man entweder kein Ladekabel oder keine Steckdose in der Nähe hat? Richtig: Man versorgt sich vorab mit einer Power Bank, also einem kleinen Notfallladegerät welches selbst beladen wird und dann eben wie ein Akku den Smartphone-Akku befeuern kann. In der Vergangenheit hatte ich schon einen dicken Klotz mit 10.400 mAh Ladung, einen Mini-Akku mit 680 mAh und dank der Jungs und Mädels von MobileFun folgt ein Notfallakku aus dem Hause Nokia mit 2.200 mAh, der sich eben auch in Sachen Größe irgendwo zwischen diesen beiden Geräten einnistet: Der Nokia DC-16.

nokia-dc16-2609

Das Notfalladegerät kommt in einer Verpackung im typischen Nokia-Look daher, neben dem Gerät an sich gibt es eben auch noch ein kleines MicroUSB-auf-USB-Kabel dazu, welches sowohl für’s Aufladen des DC-16, als auch zum Aufladen von Smartphones verwendet werden kann. Ich persönlich finde die Länge des Kabels ganz praktisch, andere hätten sicherlich lieber etwas längeres, mich stört aber immer dieser Kabelsalat – außerdem liegt das Gerät beim Laden natürlich auch nicht soweit weg, notfalls nimmt man eben ein anderes Kabel.

Die Verarbeitung ist Nokia-typisch völlig einwandfrei, mit seinen 12 Zentimetern länge und einer Kantenlänge von etwa 2,5 Zentimetern dürfte er auch in jeder Tasche noch Platz finden. Der DC-16 ist natürlich wie von Nokia gewohnt nicht nur in mattem Schwarz erhältlich, sondern auch in Weiß, Pink und Blau – ich bin aber kein Freund von zu grellen Farben. An der einen Seite finden wir einen USB-Anschluss vor, über den wir eben andere Geräte laden können, gegenüber finden wir einen MicroUSB-Anschluss vor, über den wir eben das Ladegerät selbst befeuern können, ebenso gibt es hier vier kleine LED-Lämpchen, die uns den Ladestand des externen Akkus anzeigen.

nokia-dc16-2614

Natürlich können mit dem Gerät nicht nur Lumia-Geräte aufgeladen werden, sondern prinzipiell sämtliche Geräte mit einem USB-Ladekabel, dank Lightning-auf-USB-Kabel ist auch das iPhone befeuerungsfähig. Einzig und allein in Sachen Ausgangsspannung dürfte es hier und dazu Komplikationen kommen, auch wenn ich iPad mini samt dem großen iPad der dritten Generation keine Probleme hatte, diese zum Laden zu animieren. Regulär dürfte aber ein solches Ladegerät eher für Smartphones herhalten müssen, daher bleibe ich doch einmal bei eben diesen.

nokia-dc16-2611

Der Nokia DC-16 kommt mit 2.200 mAh daher. Zum Vergleich ein Nexus 4 besitzt 2.100 mAh, das Lumia 920 kommt mit runden 2.000 mAh um die Ecke und das iPhone 5s besitzt 1.520 mAh. Ohne sich hier großartig auskennen zu müssen, dürfte man schon anhand der Werte erkennen können, dass es sich bei dem Nokia DC-16 wirklich nur um ein Notfallladegerät handelt. In meinen Testläufen, immer ausgehend von einem leeren Gerät, brachte das Ladegerät mein Lumia 920 und auch das Nexus 4 auf einen Wert zwischen 80 und 85%, lediglich das iPhone 5s konnte einmal komplett befeuert werden – ein wenig Akkuverbrauch ist eben auch beim Laden vorhanden, ebenso ist natürlich immer ein wenig Verschnitt dabei. Dabei war der Nokia DC-16 sogar recht flott unterwegs, um die volle Ladung abzugeben benötigte es etwa zwei bis zwei einhalb Stunden, ein recht guter Wert. Anders hingegen sieht es aus, wenn das Ladegerät selbst einmal entladen war, denn an der Steckdose benötigte es rund 3½ um wieder voll beladen zu sein, am Rechner dauerte es natürlich nochmals ein paar Stunden länger.

nokia-dc16-2616

Macht ein derartiger Akku nun Sinn? Ich finde schon. Zwar gibt es wesentlich Leistungsstärkere Powerbanks wie zum Beispiel den RAWPower-Akku mit seinen 10.400 mAh, dafür aber ist das Gewicht und die Größe des Nokia DC-16 eben auch wesentlich kompakter. Für derzeit rund 25 Euro bekommt man einen Akku aus dem Hause Nokia, welcher nicht nur hübsch aussieht und ordentlich verarbeitet ist, sondern eben das Leben eures Smartphones auf die Pi-mal-Daumen doppelte Kapazität erhöhen kann. Als Retter für die (Hosen-)Tasche sicherlich keine schlechte Investition, den meisten dürfte die Kapazität wie gesagt wohl ausreichen.

Dieser Artikel wurde mir vom Hersteller als Testmuster zur Verfügung gestellt. Mehr Infos

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Huawei P10 Smartphone (12,95 cm (5,1 Zoll) Touch-Display, 64 GB Interner Speicher, Android 7.0) Mystic Silver
  • Neu ab EUR 510,00, gebraucht schon ab EUR 493,94
  • Auf Amazon kaufen*