Pokémon GO: Neues Nearby-System geht in Deutschland an den Start

Marcel Am 01.12.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:33 Minuten

pokemongohead

Zum Release von Pokémon GO hatte das Augmented-Reality-Game noch eine „In der Nähe“-Funktion implementiert, durch den sich die Spawn-Punkte von Pokémon recht flott finden ließen. Statt ziellos durch die Straßen zu rennen, konnte man sich an einer Fußspuren-Anzeige orientieren, die in etwa die Distanz wiedergegeben hat. Dann irgendwann war die Fußspuren-Anzeige so verbucht, dass man dieses Feature nach einigen Wochen aus dem Spiel verbannt hat, seitdem werden nur noch „gesichtete“ Pokémon angezeigt – ohne aber aufzuzeigen, wo diese nun halbwegs genau zu finden sind. Hat für ordentlichen Unmut gesorgt und sicherlich auch dazu, dass einige Nutzer deutlich inaktiver geworden sind; ich zum Beispiel, denn so plan- und ziellos durch die Weltgeschichte zu laufen liegt mir einfach nicht.

Pokémon GO
Pokémon GO
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos+
Pokémon GO
Pokémon GO
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos+

Nun arbeitete Niantic schon seit einer ganzen Weile an einem neuen Tracker, der zuletzt für einen kleinen Nutzerkreis in den US of America freigeschaltet war. In der letzten Nacht aber hat man das neue Nearby-System auf die gesamte USA und große Teile Europas (unter anderem Deutschland) ausgeweitet. Ein App-Update ist nicht notwendig, stattdessen ist die Freischaltung wohl serverseitig erfolgt. Im Tracker selbst seht ihr wie gewohnt bis zu neun Pokémon, die sich in eurer Nähe befinden. Klickt ihr nun ein solches Pokémon an, wird die Position des dazugehörigen Pokéstop auf der Karte markiert – das Auffinden der kleinen Monster wird also deutlich erleichtert und man hat zumindest einen Anhaltspunkt, in welche Richtung man nun laufen muss.

Das Nearby-System befindet sich aber, trotz der Ausweitung, noch immer in einer Testphase, daher kann das Verhalten des Trackers hier und da noch etwas unrund laufen. Niantic betont aber, dass man weiterhin das Feedback der Nutzer über die offiziellen Social-Media-Accounts und anderen Kanälen sammeln und wenn nötig Anpassungen am Tracker vornehmen wird. Wurde ja auch mal Zeit, dass das Nearby-System wieder zurückkommt, ohne machte die Jagd nach neuen Pokémon eben wie bereits oben erwähnt nur noch wenig Laune. Wie sieht es denn so bei euch aus? Habt ihr die Rückkehr des „In der Nähe“-Feature sehnsüchtig herbeigesehnt?

Quelle Pokémon GO

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Samsung Galaxy S7 Smartphone (5,1 Zoll (12,9 cm) Touch-Display, 32GB interner Speicher, Android OS) schwarz
  • Neu ab EUR 454,00, gebraucht schon ab EUR 375,00
  • Auf Amazon kaufen*