Pon: Neue Einkaufs­zettel-App für iPhone und Apple Watch mit automa­ti­scher Sortierung und mehr

Am 07.12.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:19 Minuten

pon-ios

Ihr seid noch auf der Suche nach einer digitalen Einkaufs­liste für iPhone und Apple Watch? Mit Pon gibt es eine recht neue App in diesen Gefilden, die mit einigen inter­es­santen Zusatz­fea­tures punkten kann.

Zum Thema digitalen Einkaufs­zettel gibt es inzwi­schen mit Bring und Buy me a Pie bereits zwei recht große und bekannte Vertreter, ich persönlich nutze Wunderlist als Einkaufs­hilfe – reicht mir aus und spart mir die Verwendung einer weiteren App. Dennoch habe ich mir Pon von Adrian Kühlewind einmal angeschaut, denn die App aus deutschem Hause kommt mit zwei recht inter­es­santes Features daher, die die App ein wenig von ähnlichen Apps abhebt. Aber zuerst einmal die Basics. Innerhalb von Pon könnt ihr unter­schied­liche Listen anlegen und diese mit verschie­denen Einträgen füllen. 

pon-ios-6Damit das Hinzu­fügen von Artikeln etwas schneller von der Hand geht, besitzt Pon bereits von Haus aus eine recht umfang­reiche Produkt­da­tenbank mit mehreren hunderten Produkten, ebenso ist ein Barcode Scanner integriert, mit dem ihr Produkte einfach neu anlegen und übernehmen könnt. Zusätzlich zur Bezeichnung könnt ihr auch noch die Menge (Anzahl und Gebinde-Art wie Flaschen, Dose, Kasten, Stück oder einfach nur Gewicht) und weitere Eigen­schaften wie „Bio“, „Vegan“ und derlei Dinge auswählen. Außerdem könnt ihr für jeden Artikel auch einen Super­markt angeben. Wäre mir persönlich zu viel des Guten, eine kurze Bezeichnung mit Angabe des Gewichts reicht mir schon als Erinne­rungs­hilfe.

Die Listen lassen sich auch auf andere Geräte synchro­ni­sieren oder mit anderen Nutzern teilen – wobei hierfür logischer­weise ein kostenlose Account von Nöten ist. Für Nutzer einer Apple Watch sicherlich nicht uninter­essant: Es gibt auch eine App für die Smart­watch aus Cupertino, in der ihr eure Listen und hinzu­ge­fügten Produkte einsehen und abhaken könnt. Und Überra­schung: Ich glaube ich habe bislang noch keine Watch-App gesehen, die so flüssig und flott arbeitet. Liegt vielleicht auch an der Menge der Daten und der eher schlichten Visua­li­sierung, macht aber Laune. 

pon-ios-4Kommen wir aber mal zu den erwähnten kleinen Allein­stel­lungs­merkmale der neuen App. Habt ihr Pon Zugriffs­rechte auf eure GPS-Daten gegeben, so erinnert euch die App automa­tisch per Push-Benach­rich­tigung an ungetaufte Artikel auf eurem Einkaufs­zettel, sobald ihr an einem (eurer bevor­zugten) Einkaufsort vorbei­kommt. Und besonders cool: Pon merkt sich die Reihen­folge, in der ihr eure Artikel beim letzten Einkauf abgehakt hat und sortiert neue Artikel automa­tisch in eben dieser Reihen­folge. Nach einiger Zeit ist alles automa­tisch so vorsor­tiert, wie die Artikel in eurem favori­sierten Super­markt angeordnet sind – aus diesem Grunde verzichtet Pon auch auf eine Katego­ri­sierung wie zum Beispiel Buy me a pie. 

Gerade das zuletzt genannte Feature kann ordentlich punkten, aller­dings klappt die automa­tische Sortierung natürlich nur dann, wenn ihr einen festen Stamm­markt habt. Zwar werde ich wohl bei „meiner“ Wunderlist bleiben, im Vergleich zu anderen „spezia­li­sierten“ Einkaufs­zettel-Apps würde ich Pon aber derzeit den Vorzug geben, auch wenn die App hier und da noch mit Abstürzen zu kämpfen hat, daran wird aber gerade mit Hochdruck gearbeitet. Größter Vorteil: Die App ist kostenlos und verzichtet auf jegliches Tracking, eure Daten bleiben auf dem Gerät. Laut Adrian soll das auch so bleiben – er fand die bishe­rigen Apps einfach nicht brauchbar und hat sich dann eben an Pon gesetzt… 

pon - mobile Einkaufsliste