Remix OS Player veröf­fent­licht: Remix OS und Android-Apps unter Windows ausführen

Am 15.09.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:31 Minuten

jide-remix-os-player

Die Entwickler aus dem Hause Jide haben mit dem kosten­losen Remix OS Player eine weitere Möglichkeit veröf­fent­licht, Android-Apps unter Windows starten und nutzen zu können.

Android-Apps auf dem Rechner? Ist nun nicht unbedingt notwendig, dennoch gibt es die ein oder andere App, die sich auch auf einem Desktop-Rechner gut machen würden und dort einen prakti­schen Nutzen haben. Jide, bekannt durch ihren Desktop-tauglichen Android-Port Remix OS, hat nun mit dem Remix OS Player einen simplen Emulator veröf­fent­licht, der das Starten und die Nutzung von Android-Apps unter Windows erlaubt – quasi wie auch Bluestacks. Aller­dings nicht als „versteckter“ Emulator, der lediglich die Android-Apps in einem eigenen Fenster öffnet, vielmehr handelt es sich hierbei um ein vollwer­tiges Remix OS, welches aber eben in einer eigenen kleinen virtu­ellen Maschine direkt unter Windows läuft. 

Der Google Play Store ist bereits von Haus aus instal­liert, muss aber erst einmal über die Play-Activator-App aktiviert werden. Ansonsten lässt sich der Emulator eben so nutzen, wie man auch Remix OS nutzen kann. Klingt im ersten Moment nicht schlecht, leider kommt der Remix OS Player mit vorin­stal­lierten Apps Bloatware daher, außerdem blendet Jide im App-Drawer einen Werbe­banner ein, der sich nicht entfernen lässt. Die Perfor­mance? Könnte besser sein, um es mal nett auszu­drücken. Von der Framerate bei Spielen mal ganz zu schweigen, obwohl man Remix OS Player in erster Linie zum Spielen von Android-Games vermarktet. 

Aber: Es handelt sich bei dem Remix OS Player um eine erste öffent­liche Alpha-Version, es bleibt also Luft und Zeit nach oben. Wer es selbst einmal auspro­bieren möchte: Den Download findet ihr an dieser Stelle vor. Als Voraus­set­zungen für den Betrieb des Android-Emulators werden mindestens Windows 7 (Mac-Support soll folgen), ein Intel Core i3 und 4 GB RAM benötigt. Außerdem müsst ihr in den Einstel­lungen eures BIOS Intel VT (Virtua­lization Technology) aktiviert haben, wie ihr das machen könnt (sofern unter­stützt), erklärt Jide an dieser Stelle. Und falls ihr den Remix OS Player bereits auspro­biert habt und mit der Perfor­mance zufrieden sein solltet, lasst gerne mal eure Meinung da. 

via XDA Devs