Toast: Simpler Session Manager für Chrome und Safari

Marcel Am 09.08.2019 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:48 Minuten

Inzwischen ist es Normalität, dass jeder Nutzer eine Hand voll Erweiterungen in seinem Browser installiert hat. Die Hersteller bietet ein möglichst rundes Gesamtpaket, welches für eine möglichst große Zahl an Nutzern ausreichend Features bereithält – speziellere Wünsche erledigen dann Erweiterungen. So auch beim Thema Tab-Management. Hierzu gibt es eine Reihe an verschiedenen Extensions, die wiederum verschiedene Features mitbringen. Ich bin mit Tabs relativ sparsam und versuche darauf zu achten, dass ich nicht zu viele Tabs gleichzeitig geöffnet habe. Nicht der Performance wegen, sondern der Übersicht. Tabs zu Webseiten, die ich zur späteren Bearbeitung nochmals benötige, wandern (je nach Anzahl) in Pocket oder in die Lesezeichen, womit ich seit geraumer Zeit recht gut fahre.

Nun kann es aber vorkommen, dass man zu Thema XY recherchiert und seine Recherche unterbrechen muss. Auch in diesem Falle kann man Später Lesen-Dienste oder die Lesezeichen bemühen, es gibt jedoch besser geeignete Lösungen in Form von Session Manager. Gibt es vor allem für Chrome reichlich, Session Buddy wäre eine solche Erweiterung. Mit Toast gibt es eine weitere, ganz frische Erweiterung, die sowohl für Chrome, als auch für Safari zur Verfügung steht. Vor allem für Safari-Nutzer ist die Erweiterung einen Blick wert, denn Toast fühlt sich im Safari fast wie ein natives Feature an. Was der Session Manager macht dürfte hinlänglich bekannt sein: Ihr könnt alle geöffneten Tabs speichern und diese zu einem späteren Zeitpunkt mit einem Klick erneut aufrufen.

Toast
Toast
Entwickler: Maksym Potapenko
Preis: Kostenlos
Toast
Toast
Entwickler: dotoast.com
Preis: Kostenlos

Sessions können mit einem Namen versehen und natürlich auch wieder gelöscht werden. Chrome-Nutzer können gespeicherte Sessions auch noch nachträglich bearbeiten und den Namen ändern oder auch Tabs entfernen oder hinzufügen. Diese Bearbeitungsmöglichkeiten bleiben Safari-Nutzern zum jetzigen Stand verwehrt, es lassen sich lediglich gespeicherte Sessions löschen. Diesbezüglich dürfte sich jedoch kurz- bis mittelfristig noch etwas tun. Ansonsten ist Toast aber eine Erweiterung, die ihren Zweck erfüllt und dies auf eine recht einfache Art und Weise und ohne allzu umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten. Solltet ihr Bedarf an ein solches Feature haben, ist Toast definitiv einen Blick wert. Gefällt mir jedenfalls auf den ersten Blick ganz gut und bleibt testweise mal installiert.

Hinweis: Auf der Übersichtsseite der installierten Erweiterungen weist euch Safari darauf hin, dass die Erweiterungen „vertrauliche Informationen von Webseiten, einschließlich Passwörter, Telefonnummern und Kreditkarten“ auslesen und Zugriff auf euren Verlauf erhalten. Dies ist jedoch bei allen Safari-Erweiterungen der Fall, die mit Webseiten agieren – eine feinere Selektieren der Rechte ist seitens Apple leider nicht vorgesehen.

via iFun

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.