Bildschirm von iPhone und iPad über einen kleinen Umweg über den Mac oder PC aufnehmen

Marcel Am 10.08.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:15 Minuten

iosscreenrecording

Was die Möglichkeit anbelangt, den Screen des iPhone oder iPads in Bewegtbildern aufzunehmen, so bietet Apple weder eine eigene Funktion an, noch lässt man derartige Apps im App Store zu. Zwar gibt es immer mal wieder eine entsprechende App, diese wird aber meist nach ein paar Tagen wieder von den Kontrolleuren gelöscht, sodass hier lediglich die Möglichkeit über einen Jailbreak bleibt – oder man behilft sich einen kleinen Umwegs, welcher sicherlich nicht das gelbe vom Ei ist, aber dennoch funktioniert. Der Trick: Den PC oder Mac via App zum AirPlay-Empfänger umrüsten und den Screen des iDevice über das AirPlay-Mirroring auf den Rechner bringen.

Zuerst einmal benötigen wir dafür eine kleine App, welche besagte Funktionalität auf den Rechner bringt – ich persönlich setze dafür AirServer ein, welches einwandfrei funktioniert, viele Optionen bietet, aber eben auch nicht kostenlos ist. Nach der 7-tägigen Testphase kostet der ganze Spaß 15 US-Dollar (also etwa 11,24 Euro), allerdings sind mir auch keine nennenswerten Alternativen bekannt. Solltet ihr aber häufiger die Möglichkeiten brauchen (nicht nur für das Screen-Recording) so kann ich euch einen Kauf von AirServer wirklich nur ans Herz legen.

airserver_resource_5

Nach dem Download und starten der App ist diese eigentlich sofort einsatzbereit. Zwar gibt es in den Einstellungen noch die ein oder andere Option, aber zwingend benötigt man davon nichts.

Bildschirmfoto 2013-08-10 um 18.50.15

Nun müssen wir erst einmal sicher stellen, dass sich unser iDevice und auch der Rechner im gleichen Netzwerk befinden – anderenfalls wird das ganze nicht funktionieren. Haben wir den Punkt auch abgehackt, schnappen wir uns unser iDevice, drücken auf dem Homescreen doppelt auf den Homebutton, wischen einmal nach links und öffnen das AirPlay-Menü.

2013-08-10 18.55.14

Hier wählen wir nun unseren Mac beziehungsweise PC aus, aktivieren die Bildschirmsynchronisation und schon sollte der Screen auf unserem Monitor auftauchen. Das ganze läuft von Haus aus schon relativ flüssig – was grafisch anspruchsvolle Games angeht, so kann es natürlich etwas langsamer oder auch ruckeliger werden, für normale Apps reicht es aber locker aus. Das einzige, was ihr vielleicht noch machen solltet, ist eine Anpassung der Ausgabe: Einfach mal auf das Zahnrad klicken und die Regler so verschieben, dass die Bildausgabe „in Ordnung aussieht“.

Bildschirmfoto 2013-08-10 um 18.56.58

Für den nächsten Schritt benötigen wir nun ein Tool, welches den Bildschirm eures Rechner aufnehmen kann. Ich persönlich bevorzuge hier auf dem Mac die App Screeny, welche im App Store mit rund 14 Euro jedoch nicht unbedingt günstig ist. Eine kostenlose Alternative wäre hier zum Beispiel Monosnap oder DemoRecorder – Windows-Nutzer sollten sich einmal die kostenlosen Rylstim Screen Recorder oder Fraps anschauen. Welches Tool ihr für diesen Zwecke nutzt, bleibt euch überlassen, denn letztlich haben alle eines gemeinsam: Sie können nun die AirPlay-Ausgabe eures iDevice auf euren Mac/PC mitschneiden.

Bildschirmfoto 2013-08-10 um 19.04.10

Wie eingangs bereits erwähnt: Ist sicherlich nicht das gelbe vom Ei und gerade mit einer schlechten WiFi-Verbindung oder Games, die die Leistung des iDevice richtig ausreizen könnte es zu unschönen Rucklern kommen. Andererseits ist es jedoch auch fast die einzige Möglichkeit, schnell und einfach den Screen eures Gerätes abzufilmen. Andere Lösungen? Per Video-out den Screen auf euren Mac bringen und auch eine Cydia-App für gejailbreakte Geräte gibt es – was aber alles nicht weniger einfach ist und auch so seine Macken hat.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Samsung Galaxy S7 Smartphone (5,1 Zoll (12,9 cm) Touch-Display, 32GB interner Speicher, Android OS) schwarz
  • Neu ab EUR 422,99, gebraucht schon ab EUR 344,80
  • Auf Amazon kaufen*