Cryptomator: Finale Version für Android ab sofort verfügbar

Marcel Am 17.10.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:44 Minuten

Cryptomator, ein Open Source-Tool zur Verschlüsselung eurer in der Cloud abgelegten Daten, steht ab sofort auch für Android in finaler Version kostenlos zur Verfügung.

Dem ein oder anderen ist Cryptomator sicherlich ein Begriff, war ja nun schon einige Male im Blog. Hierbei handelt es sich um ein kleines Open Source-Tool aus dem kleinen Sankt Augustin, mit dem ihr eure Dateien verschlüsseln könnt. Erledigen natürlich inzwischen viele Apps, Cryptomator zielt jedoch im speziellen auf Daten in der Cloud ab. Der Vorteil von Cryptomator: Zwar werden sämtliche Dateien in einem Container abgelegt, die Dateien aber einzeln verschlüsselt (AES 256). Wird also z.B. nur eine kleine Textdatei geändert, verändert sich auch nur die entsprechende verschlüsselte Datei. Dadurch muss nicht der gesamte Container erneut in die Cloud geladen werden, sondern nur jene bestimmte Datei. Macht BoxCryptor ganz ähnlich, Cryptomator ist allerdings uneingeschränkt kostenlos nutzbar und setzt auf den nicht ganz unwichtigen Faktor Open Source.

Definitiv etwas, was man sich einmal anschauen kann oder sollte. Gerade mit der jüngsten Veröffentlichung der Android-App, wodurch Cryptomator auf einen Schlag viele neue Nutzer gewinnen dürfte – immerhin möchte man ja auch mobil auf seine Daten in der Cloud zugreifen. Die Android-App ist zwar schon länger im Play Store zu finden, bislang lag sie allerdings lediglich in einer Beta-Version vor und auch der Funktionsumfang wurde erst nach und nach ausgebaut. Inzwischen ist man aber soweit, dass man nicht nur funktionell auf einer Stufe mit der iOS-App angekommen ist, sondern und vor allem auch die Stabilität und Datensicherheit gewährleisten kann. Entsprechend hat man die Android-Version ganz frisch als finale Version 1.0 veröffentlicht.

Tresore lassen sich so auch auf dem Android-Smartphone oder -Tablet öffnen, die Dateien einsehen und anzeigen und auch das Hochladen neuer Dateien direkt vom Android-Gerät in den Tresor ist natürlich möglich. Ebenso können Dateien direkt aus Cryptomator heraus in anderen Apps geöffnet werden (beispielsweise ein Bild in der favorisierten Galerie-App), sie verbleiben aber nicht weiter auf dem Gerät. Während die Desktop-Anwendungen von Cryptomator durch die Bank kostenlos zu haben sind (wobei eine Spende natürlich immer gerne gesehen ist), wird für die Android-App wie auch im App Store für iOS ein kleiner Obolus in Höhe von 4,99 Euro fällig. In so fern ein kleiner No-Brainer, sofern ihr eure Daten auf den Servern von Dropbox, Google Drive und Co. nicht einfach so unverschlüsselt herumliegen lassen wollt.

Cryptomator
Cryptomator
  • Cryptomator Screenshot
  • Cryptomator Screenshot
  • Cryptomator Screenshot
  • Cryptomator Screenshot

Quelle Cryptomator

Artikel teilen

Kaufempfehlung*