iDot Mockup: Wenn Apple ein Dumbphone entwi­ckeln würde… dann bitte so etwas

Am 08.01.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:26 Minuten

Vor wenigen Tagen hatte ich ein natürlich auf viel Phantasie aufbau­endes, aber durchaus realis­ti­sches Konzept zu einem iPhone 7 von Eric Huismann, nun gibt es mal wieder etwas von „Mockup-Gott“ Martin Hajek, der in der Vergan­genheit bereits mit etlichen Konzepten auftrumpfen konnte, die Apple so gerne 1:1 hätte bringen können. Auch das folgende Konzept zu einem „Apple iDot“-Phone sind natürlich wieder reine Hirnge­spinste, die Idee ist aber gar nicht mal so verkehrt. Bei dem iDot handelt es sich aller­dings nicht wie das iPhone um ein High-End-Smart­phone, sondern vielmehr um ein einfaches „Dumbphone“ (aka Feature-Phone), wie sie Microsoft zum Beispiel unter dem Nokia-Label noch immer gerne auf den Markt wirft. 

Das iDot ist unver­kennbar an die neue Siri Remote des neuen Apple TV 4 (Testbe­richt) angelehnt. 6,3 Milli­meter bringt es an das Lineal und 100 Gramm auf die Waage, natürlich in den Apple-typischen Farben Spacegrau, Silber und (Rosé?-)Gold und mit einer für iPhone-Verhält­nisse fast ewigen Akkulaufzeit von fünf Tagen. Einen wirklichen internen Speicher soll es nicht geben, ebenso wenig findet man eine Kamera, eine Inter­net­ver­bindung und Apps vor. Nach den Ideen von Martin Hajek soll das Gerät lediglich ein einfaches Handy sein – und bei Bedarf ein ergän­zendes Gerät im Stile der Apple Watch, Benach­rich­ti­gungen zum Beispiel werden vom iPhone auf das iDot gepusht. 

Ob man nun ein weiteres Zusatz­gerät benötigt? Ich denke eher nicht. Vielmehr gefällt mit die Idee eines Apple Dumbphone. Aber eher als eigen­stän­diges Gerät mit SIM-Slot, Internet, einer halbwegs brauch­baren Kamera und einer Art „iOS light“, sodass sich zum Beispiel Messenger wie WhatsApp, Telegram und Co. mit kleineren Anpas­sungen an das notwen­digste nutzen ließen. Wäre doch dann eigentlich die perfekte Option zum Weggehen, für Festivals und dergleichen – denn die besagten Nokias haben das Problem, dass WhatsApp und Co. nicht für das aktuelle Symbian 30+ verfügbar sind… 

Quelle Curved via Concept Phones