Synology veröffentlicht den DiskStation Manager 5.1 in finaler Version

Marcel Am 07.11.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:39 Minuten

dsm51beta-850x391

Synology hat damit begonnen, Version 5.1 des DiskStation Manager für die hauseigenen NAS-Systeme auszurollen. Das Update sollte euch wie gewohnt in der Webadministration angezeigt werden.

Weniger als zwei Monate ist es her, als Synology die neuste Iteration seiner DSM-Software für die eigenen Netzwerkserver vorgestellt hat, seit etwa sechs Wochen steht allen mutigen Nutzern die Beta-Version zur Verfügung. Nun eben hat man den DSM 5.1 in finaler Version freigegeben, die Aktualisiserungsmöglichkeit sollte euch inzwischen in der Webadministration angezeigt werden – sollte dies nicht der Fall sein, stoßt das Update einmal von Hand an, dann sollte die aktuellste Version auch gefunden werden. Wie von Synology gewohnt bringt auch Version 5.1 mal wieder einen ganzen Schwung an Neuerungen und Optimierungen mit sich.

So hat man zum Beispiel die Benutzeroberfläche nochmals etwas aufgeräumt und einfacher gestaltet, außerdem gibt es nun auch die Wahl zwischen der klassischen und einer für Touchscreens optimierten Oberfläche. Systemseitig hat man nun auch automatische Updates eingeführt und der virtuelle Sicherheitsberater prüft DSM-Einstellungen, die zu Sicherheitsrisiken führen können. Mit DS note gibt es nun auch einen Evernote-Abklatsch (absolut nicht negativ gemeint) für die eigene Cloud, über die sich Notizen mit Texten, Bildern, Videos und dergleichen speichern und auf alle Geräte synchronisieren lassen.

Die bestehenden Audio-, Video- und Photo-Station haben ebenfalls ein größeres Update mit neuer Optik (die mobilen Apps machen nun richtig was her), umfangreicheren Sharing-Funktionen und besserem Streaming spendiert bekommen und für alle Nutzer einer “privaten Cloud” dürfte die Tatsache interessant sein, dass man mittels DSM 5.1 nun auch seine Kontakte per CardDAV mit mobilen Geräten abgleichen kann. Auch die Cloud Station hat ein Update erfahren, sodass sich diese nun nicht mehr nur auf Dropbox, Google Drive und Baido Cloud beschränkt, sondern auch mit OneDrive, Box.net und hubiC zurecht kommt.

Alles in allem schon eine sehr runde Sache, die den DiskStation Manager nochmals weiter verbessern und die persönliche Cloud immer weiter in den Mittelpunkt stellen – etwas, was sicherlich bei vielen Nutzern auf große Zustimmung stoßen wird. Wie gewohnt stellt Synology die neue Version für zahlreiche Systeme zur Verfügung, darunter auch viele ältere Kisten – kennt man ja, immer gerne gesehen. Schaut also bei Zeiten schleunigst einmal in eurer Webadministration vorbei und haut das Update auf eure DiskStation – es lohnt sich.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*